Sonntag, 23. August 2009

Der neue Job

Mei da hatte ich so viel zu tun, daß ich völlig vergessen habe, hier zu schreiben. Mittlerweile habe ich ja sogar das 2. Vorstellungsgespräch hinter mir. Vor diesem Termin war mir ja eigentlich schon fast klar, daß ich bei der ersten "Wahl" bleibe. Das was ich an gutem Eindruck beim ersten Termin hatte, hätten die noch toppen müssen, das war schwer.
Von außen sah das Büro sehr vornehm aus. Als ich rein kam, sah es aus, wie eine sterile Arztpraxis. Ein hoher Tresen und ein Raum wie ein kleines Schwesternzimmer mit riesiger Glasscheibe machten es nicht gerade freundlich. Es war einfach sehr kalt und unpersönlich. Bevor es zum Gespräch mit einer Schwester von dort kam, wurde ich in einen ebenso kalten Raum gesteckt und bekam einige Blätter in die Hand gedrückt, die ich bitte auszufüllen hätte. Ein Fragebogen zu meiner Person u.a. mit Fragen, die nicht erlaubt sind (schwanger?), und einige Testfragen medizinischer Art. Mir sind ja die Augen aus dem Kopf gefallen. Das hatte ich bei einem Vorstellungsgespräch noch nie, daß ich dort einen Test machen muß. Aber nun gut, die Fragen waren nicht allzu schwer... Aber die Athmosphäre wurde auch im Gespräch nicht besser, so daß die Entscheidung nicht wirklich schwer fiel. Zudem war die Chefin selbst nicht anwesend, und die Vertretung konnte mir nicht mal sagen, was ich so verdienen würde. *Augenbraue hochzieh* Bei dem anderen Pflegedienst bin ich so herzlich aufgenommen worden, daß ich dort bleiben wollte. Der einzige Grund daß ich überhaupt zu dem anderen Termin noch hin bin, war die Aussicht auf ne Vollzeitstelle. Aber dort wäre ich niemals glücklich geworden. Also hätte das keinen Sinn gemacht. Was soll ich krank davon werden, weil mir die Arbeit nicht gefällt, wenn ich eine halbe Stelle haben kann, wo ich sehr zufrieden bin und gerne arbeiten gehe. Wer weiß - vielleicht kann ich dort ja auch ein bisschen mehr machen. Mein Gefühl sagt mir zumindest, daß ich alles richtig gemacht habe. Diesen Monat bin ich dort noch zur Aushilfe (aber jeden Tag schon "on the road"), und am 1.9. bekomme ich dann einen Festvertrag. Kann man sich nach einem 3/4 Jahr Arbeitslosigkeit (ohne ALG) ein tolleres Geburtstagsgeschenk wünschen??
Es scheint wieder aufwärts zu gehen.
Der einzige Nachteil - ich bin auf Siedeentzug... Durch den Spätdienst bin ich irgendwie gar nicht zum Sieden gekommen. Aber ich hab gestern schon alles bereit gestellt, und werde heute vor dem Spätdienst auf jeden Fall noch eine grüne Seife machen.

1 Kommentar:

  1. das ist ja schön, freut mich dolle für Dich!

    liebe Grüße Dörte

    AntwortenLöschen